Internationales

  • AuslandspraktikantInnen der Fachschule für Sozialpädagogik 2018

     

    fsp 2018 gruppe der auslandsparktikantinnen

    25 Studierende der Fachschule für Sozialwesen erwarten mit Spannung und Neugierde ihr 

    Auslandspraktikum während des zweiten Ausbildungsjahres in derErzieherInnen-Ausbildung.

  • Goodbye Schweden und Finnland - Hello Deutschland

    Marburg war wieder einmal Gastgeber für Praktikantinnen aus dem Ausland

    Iida Tiura und Siiri Säynäväjärvi zu Besuch an der KKS

  • Deutsch-schwedische Verbindungen 2018 - oder: Döner für alle!

    Joar Spele, Kristiina Schadewitz und Felicia Pilqvist absolvierten im Februar und März diesen Jahres Berufspraktika in Marburg und trafen hier auf Studierende der Fachschule für Sozialwesen, die im Herbst ihre Praktika im schwedischen Eskilstuna durchführen werden.

  • Aurea urbs – Eine Woche in der „goldenen Stadt“ Prag

    Prag1

    Zum ersten Mal fuhren Studierende der Fachschule für Sozialwesen zu einem erlebnispädagogischen Seminar nach Prag. „Stadtgespräche – City Bound als Angebot zur Unterstützung von Kommunikation, Orientierung und Mobilität in Städten“ – so der Titel der einwöchigen Veranstaltung, an der die Studierenden der FSU 3 (Unterstufenklasse mit interkulturellem Schwerpunkt) und weitere Studierende der Unterstufe des insgesamt 3-jährigen Ausbildungsganges zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in an der Käthe-Kollwitz-Schule teilnahmen. Ein großer Teil dieser Gruppe wird im Herbst 2018 das zur Ausbildung gehörende Sechs-Wochen-Praktikum in einer Bildungseinrichtung im europäischen Ausland absolvieren. Beim City-Bound-Training machen die Studierenden Erfahrungen in einer fremden Großstadt, die für die eigene Persönlichkeitsentwicklung und den beruflichen Alltag – nicht nur im Ausland – hilfreich sind.

    Die alte und doch junge Stadt Prag, berühmt für ihre Bauwerke, ihre Geschichte, ihre Kultur und ihr Lebensgefühl hat da viel zu bieten! So residierte der römisch-deutsche Kaiser Karl IV. Auf der Prager Burg (Pražský hrad), dem größten geschlossenen Burgareal der Welt, und gingen einige hundert Jahre später Kafka und Einstein im Café Louvre, Národní 22, in der Neustadt ein und aus. Heute flaniert man am Altstädter Ring und besucht die zahlreichen Bars, Clubs und Restaurants. All diese Ort lagen nur unweit vom Hostel, in dem die Studierenden unterkamen. Es war einfach, hatte aber mit seinen hohen Decken und alten Möbeln einen ganz besonderen Charme.

    Am ersten Arbeits- oder besser Erlebnistag galt es, im riesigen Metro- und Tramnetz der Stadt zwei „entflohene Verbrecher(innen)“, die mit Handschellen aneinandergekettet waren, ganz nach Scotland-Yard-Manier zu finden und zu stellen. Nach einigen Stunden wurden die beiden Entkommenen, als sie sich schon in Sicherheit wähnten, doch noch entdeckt, was diese mit einem lauten Schrei parierten. Ganz nebenbei lernten die Studierenden, sich im ÖPNV-System einer fremden Großstadt zurechtzufinden. Eine Erfahrung, von der man nicht nur im Ausland profitieren kann! Bei den verschiedensten Orientierungs- und Kommunikationsaufgaben bleibt ein Abend sicher in besonderer Erinnerung. Während die einen damit beschäftigt waren, einen Lichterkette entlang der Karlsbrücke über die Moldau zu errichten, hatten sich andere zum Abendessen in Prager Familien einladen lassen. Es ergaben sich erstaunliche Begegnungen und bemerkenswerte Gespräche auf Deutsch, Englisch und Tschechisch, mit Mimik und Gesten.

    Am Ende des Seminars, das von Teamern des BSJ (Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e.V. Marburg) geplant, moderiert und durchgeführt wurde, waren sich alle einig: Mit viel Spaß und auch gelegentlichem Frust war es gelungen, die eigene bequeme „Komfortzone“ zu verlassen und das manchmal unbequem Neue, Andere und Verrückte zu wagen.

    Prag2

    Text und Fotos: Jörg Rustmeier

  • Trinationales Seminar (Hessen – Wisconsin – Nordirland) 2018

    Eine Woche lang fast nur Englisch sprechen – und das ohne Kofferpacken …

    Trinationales Seminar 2018… diese Möglichkeit haben Hotelfachschüler*innen und Auszubildende an der Käthe-Kollwitz-Schule Marburg regelmäßig beim Trinationalen Seminar, denn alle drei Jahre ist die Schule Gastgeberin. Im letzten Jahr fand das Seminar in Wisconsin statt und Nordirland ist im Jahre 2019 wieder an der Reihe.

    Vom 9. – 14. April 2018 hieß es also für die insgesamt 28 Studierenden und Auszubildenden aus Wisconsin, Nordirland und Marburg und ihre Lehrkräfte wieder einmal, Dinge gemeinsam zu erarbeiten, zu erkunden, zu erleben und selbstverständlich auch zu feiern, Vorurteile abzubauen, Freundschaften zu schließen, und damit einen Beitrag zu mehr Völkerverständigung zu leisten.

  • Studierende der Fachschule erhalten KMK Fremdsprachenzertifikat

  • Abenteuer Ausland- Vom sonnigen Spanien, bis hin zum verschneiten Finnland

    2017 12 19 Auslandspraktika

    Foto: Inge Kasper

    Finanziert vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union hatten die Schüler/-innen der Käthe- Kollwitz- Schule auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit an einem Auslandspraktikum teilzunehmen. 20 Studierende ergriffen die Chance und machten während der 6-7 Wochen tolle Erfahrungen in ihren ausgewählten Einrichtungen.

  • Hasta la vista, Käthe

    Eva Moreso SalvadoFast für ein Schuljahr (2016/17) kam Eva Moreso Salvadó aus Barcelona nach Marburg, um im Spanischunterricht an der Käthe-Kollwitz-Schule zu assistieren. Sie ist 22 Jahre alt und hat in Barcelona ihren Bachelor erfolgreich abgeschlossen. In einem Gespräch mit Ihrer Betreuerin an der KKS, Maria Dieckmann, hat sie ihre Zeit in Marburg reflektiert.

    Wie bist du darauf gekommen, Fremdsprachenassistentin in Deutschland zu werden?
    Ich habe Deutsch und Französisch an der Universität von Barcelona studiert. Eine Freundin von mir war Sprachassistentin und hat mir von ihren Erfahrungen berichtet. Ich fand es eine gute Chance, mein Deutsch zu verbessern und die deutsche Kultur besser kennenzulernen. Meine Professoren haben mir geholfen, alle Dokumente für die Bewerbung zusammenzustellen und dann habe ich fast ein halbes Jahr gewartet. Im Juni 2016 erhielt ich endlich die Nachricht, dass ich einen Platz als Spanisch-Sprachassistentin in Marburg bekomme.

  • Keine sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus

    ecpat

    Im Rahmen eines Seminars in der Berufsschule hatten wir als angehende Restaurant- und Hotelfachleute die Möglichkeit die Organisation ECPAT kennenzulernen.

  • „Stadtgespräche“ in Köln

     

    „Stadtgespräche“ mit Konrad Adenauer, ehem. Oberbürgermeister von Köln und Bundeskanzler

    Die Studierenden des Interkulturellen Schwerpunkts in der Unterstufe der Fachschule für Sozialwesen fuhren im März mit Teamern des BSJ (Verein zur Förderungbewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e.V. Marburg) nach Köln, um an einem Bildungsangebot mit dem Titel „Stadtgespräche – City Bound als Angebot zur Unterstützung von Kommunikation, Orientierung und Mobilität in Städten“ teilzunehmen.

  • USA-Fahrt der Käthe-Kollwitz-Schule vom 23. März – 4. April 2017

    24 3 17 Im Schulbus zum WCTC

    Die Fahrt begann mit einem gemeinsam verbrachten Wochenende in Milwaukee, bei dem sich die amerikanischen, 11 deutschen und 11 nordirischen Teilnehmer/innen gegenseitig kennen lernten und touristische Highlights, das sehr beeindruckende Technical College WCTC und die amerikanische Alltagskultur erkundeten.

    Zum Blog mit Programm, Fotos und Kommentaren.

  • Das rollende „R“ der Paprika

    Iiris Mäkinen, Jenny Auvinen, Toni Ratas und Arttu Sulonen aus Tampere in Finnland trafen die Studierenden der Fachschule für Sozialwesen für einen ersten Austausch über Praktika, Ausbildung, Kultur und Sprache.

    Von links nach rechts um den Tisch: Sophie Deutsch, Lisa Kuss, Jenny Auvinen, Rene Schwarzfischer, Toni Ratas, Arttu Sulonen und Iiris Mäkinen

  • Käthe-Kollwitz-Schule spendet 2150,- € für Chosica (Peru)

    Marburg. Schülerinnen und Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule engagieren sich für den guten Zweck.

    Spendenbergabe Chosica

    Am Freitag, 25.11.2016, fand an der Käthe-Kollwitz-Schule am Nachmittag ein „Weihnachtsmarkt für den guten Zweck“ statt, zu dem sich viele Besucher zum Staunen, Stöbern und Kaufen einfanden.

  • Vom Polarkreis bis nach Istanbul

    Angehende ErzieherInnen absolvierten ein Praktikum im Ausland

    Europa 2016

    Finanziert vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union hatten auch dieses Jahr 25 AbsolventInnen der Käthe-Kollwitz-Schule Marburg wieder die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum zu machen. Die 6-8 wöchigen Praktika fanden in Krippen, KiTas und Grundschulen in Finnland, Frankreich, Irland, Lettland, Spanien und Schweden statt. Neu hinzugekommen war in diesem Jahr außerdem noch die Türkei.
    Im kommenden Jahr stehen auch Praktikumsplätze in Rumänien und Wien zur Verfügung.

    Zum ausführlichen Bericht

  • Ein Praktikum in Frankreich - interessante interkulturelle Erfahrungen, nette Menschen, viele Reisen

    Frankreich 3Meine acht Wochen in Frankreich neigen sich mittlerweile auch dem Ende zu. Zu dem Schulkomplex, in dem ich arbeite, gehört eine Gesamtschule und ein Gymnasium. Hier wird gerade die neue Cafeteria gebaut.

  • Adventsgrüße aus Valencia

    20161125 ValenciaLiebe Grüße aus dem noch immer “warmen“ Valencia von Christopher&Desiree.
    Wir genießen unsere letzte Woche hier, bevor es dann leider wieder zurück nach Deutschland geht. Das Praktikum und die Stadt hat uns so fasziniert,dass wir am Liebsten gleich hier bleiben wollen. Das Bild zeigt uns auf dem Weihnachtsmarkt in unserer Einrichtung: Unser erster Glühwein unter Palmen.

  • Gaelic Football - Grüße aus Irland

    Als ich am Dienstag Mittag in Dublin aus dem Flugzeug stieg, überraschte mich das milde und sonnige Wetter. Unterbrochen von einer kurzen Regenphase während meiner Weiterreise per Bus nach Cork, checkte ich kurz im Hotel ein und traf mich mit den Studierenden in der „Dan Lowrey's Tavern“ für einen ersten Austausch. Der Besuch der „Sunday's Well Boy School“, der für den nächsten Vormittag terminiert war stand jedoch plötzlich unter völlig anderen Vorzeichen.
    Die 6. Klasse hatte sich unerwartet in den play offs der lokalen Gaelic Football School League durchgesetzt und das Finale sollte am Mittwoch Vormittag stattfinden.

     

  • Sonne und Schnee in Finnland

    Finnland 2

    ... hat die 4 Studierenden in Tampere beglückt und sie genießen die nordischen Stimmungen in allen Varianten.

  • Nationale Feiertage und internationale Pädagogik

    20161105 RigaDas Auslandspraktikum an der Internationalen Schule in Riga, Lettland, neigt sich nun bald schon dem Ende zu. Für uns vier Praktikant_innen (Lisa, Hanife, Tamara und Thomas) ist das Praktikum eine wunderschöne und bereichernde Erfahrung. Die UNESCO Weltkulturerbe Stadt Riga beschert uns neben deftigem Essen, schneebedeckten Dächern und sehr aufgeschlossenen, netten und europäisch denkenden Menschen auch eine Zeit voller schöner Momente an der Internationalen Schule.

  • Zum Glück läuten die Glocken der Kathedrale nicht...

    Zu Besuch in Valencia konnten Frau Meinke und Frau Hüther mit den beiden Studierenden der Fachschule, Desiree und Chris, nicht nur die Deutsche Schule besuchen sondern auch einen 360°- Blick über die Stadt genießen - bei Sonne und Wärme bis hin zum Mittelmeer.

Internationales Kontakt

Sozialpädagogische Auslandspraktika: Frau Hüther

Wisconsin / Nordirland Austausch: Frau Simon

Rumänien: Frau Volz

Fremdssprachenzerrtifikate: Frau Hüther, Frau Kiele