Chancen und Karriere

SteineIhre Chancen, in den auch in der Zukunft noch expandierenden u.g. Branchen eine Ihrem Können angemessene Karriere zu starten, sind wirklich gut.

Das zeigen auch die Ergebnisse unserer Absolventenbefragung, die wir im Rahmen unserer 25-Jahr-Feier durchgeführt haben.

Wie Ihnen sicherlich bekannt ist, gehört der Tourismus und der innerhalb des Tourismus größte Leistungsanbieter, das Hotel- u. Gaststättengewerbe zu den größten Arbeitgebern in der Dienstleistungsbranche. Dem entsprechend groß ist der Bedarf an Fach- und Führungskräften, was z.B. durch die Forderung des DEHOGA nach Einführung einer "Green-Card" für ausländische Mitarbeiter nachhaltig unterstrichen wird.

(Bild: 123 RF)

Die Absolventen der Touristikfachschule finden - so zeigt uns die Erfahrung- Anstellungen in Reisebüros, bei traditionellen und Special-Interest-Reiseveranstaltern, im Stadt- u. Regionalmarketing, in Fremdenverkehrsbetrieben und Kurverwaltungen, bei Luftfahrtgesellschaften , Freizeit- u. Center-Parks, Entertainment&Kultur und ähnlichen Freizeitgestaltern.

Neue Perspektiven

promensch6

Die Erfahrung hat uns aber auch gezeigt, dass viele junge Leute aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe zu uns kommen, um der traditionellen Hotellerie und Gastronomie den Rücken zu kehren. Auch für diese Zielgruppe ist der Besuch der Hotelfachschule, insbesondere aber der Besuch der Touristikfachschule, eine gute Möglichkeit in eine der vielen auch neu entstehenden verwandten Dienstleistungsbranchen wie z.B. Event-Marketing, Personalwesen, Catering, Systemgastronomie, Kommunikations- u. Finanzdienstleister u.v.m. umzusatteln.

Chance ergreifen!

promensch5Natürlich hängen Ihre Ein- u. Aufstiegschancen auch davon ab, mit welchem Erfolg Sie die Hotel- u. Touristikfachschule absolvieren werden. Das Studium bei uns ist ein "Fulltime-Job" und kann nicht "so nebenbei" erledigt werden, was nicht heißt, dass Sie bei uns keinen Spaß und keine Freizeit haben werden.

Bedenken Sie bitte auch, dass der Besuch einer Hotel- oder Touristikfachschule lediglich einen, wenn auch wichtigen, Baustein in Ihrer Biographie darstellt. Bei einer Einstellung nach der Schule wird es auch immer darauf ankommen, was Sie vor der Schule gemacht haben und sich an Kompetenzen vorher schon angeeignet haben.

 Weiterbildungsmöglichkeiten

In 2 Semestern zum Bachelor of Hospitality Management

Seit 2011 bestehen Kooperationsverträge zwischen der Hotel- und Touristikfachschule an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marburg und zwei Hochschulen:

Internationale Hochschule Bad Honnef Bonn International University of Applied Sciences (IUBH), Campus Bad Reichenhall

logo badreiAm 19. Mai 2011 konnten wir den Kooperationsvertrag zwischen der Hotel- und Touristikfachschule an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marburg und der

Internationalen Hochschule Bad Honnef Bonn International University of Applied Sciences (IUBH) Campus Bad Reichenhall abschließen.

Wir sind sehr glücklich und stolz über diesen Meilenstein. Denn ab sofort können unsere erfolgreichen Studierenden in nur zwei Semestern an der Internationalen Hochschule Bad Reichenhall den „Bachelor of Hospitality-Management" erreichen.

Alle an der Hotel- und Touristikfachschule Marburg in zwei Jahren Weiterbildung erworbenen Unterrichtsmodule werden vollständig anerkannt, so dass nur noch zwei Semester Anschlussstudium in Bad Reichenhall zum Erreichen des ersten akademischen Grades „Bachelor of Arts" erforderlich sind.

Die Internationale Hochschule Bad Reichenhall ist eine sehr renommierte und zertifizierte Hochschule. Sie ist die einzige deutsche „Leading Hotel School of the World" und hat bisher schon beste Rankingergebnisse bei CHE und StudiVZ erzielt.

Die Präsentation zum Studiengang

B.H.M.S. (Business Hotel- and Management School) in Luzern.

logo luzernIn nur einem Jahr erreichen Betriebswirte der Hotel- und Touristikfachschule Marburg mit dieser Kooperation an der B.H.M.S. (Business Hotel- and Management School) den Bachelor of Arts.

Für die Absolventen der Hotel- und Touristikfachschule Marburg mit Fachhochschulreife oder allgemeiner Hochschulreife ist das eine ganz besondere Karrierechance. Der Bachelor-Abschluss ist in der internationalen Arbeitswelt inzwischen Grundvoraussetzung für eine Karriere auf Managementebene.

Neben der Kooperation mit einer Schweizer Hotel- und Managementschule hat sich die Hotel- und Touristikfachschule an der Käthe-Kollwitz-Schule Marburg auch mit der deutschen Fachhochschule Bad Honnef mit Sitz Bad Reichenhall verbunden. Die ersten Hotelfachschulabsolventen haben dort bereits ihren ebenfalls verkürzten Bachelorstudiengang begonnen.

Die Präsentation zum Studiengang

Bachelor Studium

Wenn Sie die allgemeine Fachhochschulreife schon mitbringen oder an unserer Schule erworben haben, sind Sie grundsätzlich zu jedem Bachelor Studium an deutschen Universitäten berechtigt.

Fachlehrerausbildung

Information folgt, bitte wenden Sie sich bei Interesse an Frau Hentschel.

Hotel- und Touristikfachschule Kontakt

Kontakt:

Frau Hentschel

Anmeldung

 

1473942955 facebook circle color

 1473942991 xing